Berühmte Magier und Zauberkünstler

Thomas Nelson Downs

Thomas Nelson Downs kann mit gutem Recht als einer der ersten großen Manipulatoren des 19. Jahrhunderts bezeichnet werden - sein Spezialgebiet war die Zauberei mit Münzen.

Am 16. März 1866 wurde Thomas Nelson Downs als jüngstes von 6 Kindern in Iowa geboren. Bereits mit 12 Jahren hatte er anhand verschiedener Beschreibungen in Zauberbüchern eine unglaubliche Geschicklichkeit im Manipulieren mit Münzen und Geldstücken erworben. Die Vorgeschichte und der Werdegang des großen Zauberers sind ungewöhnlich: Als junger Mann arbeitete er als Angestellter bei einer Eisenbahngesellschaft, wobei es zu seinen Aufgaben gehörte, jeden Abend die Abrechnung der Kartenverkäufe zu machen. Man kann sich leicht vorstellen, wie er bei dieser Gelegenheit die Chance beim Schopf ergriff, seine besonderen Fähigkeiten, die ihm später den Namen "König der Münzen" einbrachten, immer weiter zu perfektionieren. Zunächst waren es jedoch seine freundschaftlichen Kontakte zu Edward Reno, Harry Kellar und Fred Stone, die dem 22jährigen erste Auftritte auf der bekannten New Yorker Hammerstein-Bühne ermöglichten. Über 30 Jahre lang trat er anschließend auf den großen Bühnen der Welt auf. Zu seinen Bewunderern gehörten magische Größen wie die Zauberer Houdini und Blackstone. Ottokar Fischer, der Verwalter des Hofzinserschen Erbes, schrieb über Downs: "Man hielt es für unmöglich, dass eine Menschenhand die toten Geldstücke so meistern und beherrschen konnte, wie er es tat. Und doch waren es seine Finger allein, die alle bis zu seiner Zeit unbekannten Münzengriffe und Münzenevolutionen ausführten."

Wesentliche Neuerungen im Bereich der Manipulation haben spätere Zauberergenerationen ihm zu verdanken. Der "Chicagoer Billardballtrick - das Erscheinen- und Verschwinden lassen mehrerer Bälle zwischen den Fingern, bis heute ein Evergreen der Zauberkunst – geht mit einer wesentlichen Erneuerung des Trickprinzips, nämlich der Einführung der "Halbschale" auf Downs zurück. Andere Griffe, die dieser Zauberer entwickelt und aufgezeichnet hat sind der sogenannte "Click-Pass" und die Downs-Palmage".

Nach seiner Bühnenkarriere zog sich Downs um das Jahr 1910 ins Privatleben zurück. Er verfasste einige Bücher über die Manipulation mit Münzen und verbrachte seine letzten Jahre in Marshalltown/ Iowa, wo er nur noch gelegentlich zu Benefizveranstaltungen auftrat. Dort starb der Zauberkünstler am 11. September 1938 nach langer Zurückgezogenheit.